Windows 365: Windows im Abo!
Windows 365: Windows im Abo!
31. Januar 2022
Azubis
Berufsausbildung in der IT-Welt: Der erste Schritt in die Zukunft 
7. Februar 2022
Show all

Equipment as a Service (EaaS):Neue Geschäftsmodelle für klassische Branchen

Equipment as a Service (EaaS)

Equipment as a Service (EaaS):Neue Geschäftsmodelle für klassische Branchen

Equipment-as-a-Service – das klingt zuerst außergewöhnlich, kann jedoch eine optimale Chance für klassische Gewerbe darstellen. Denn durch das Konzept bieten sich Optionen, die nicht nur während einer Krise Nutzen schaffen können.

Innovative Chancen in schwierigen Situationen

Corona hat große Konsequenzen auf die Ökonomie. Bis jetzt ist noch nicht nachvollziehbar, wie sich alles weiter entwickeln wird. Trotz aller Nachteile und Beschränkungen hat die Krise aber auch neue Dynamiken und Wege gebracht und begünstigt. Unter anderem auch Ausrüstung als vollständiger Service. Eine solche Option darf sich nicht nur während der generellen und aktuellen ökonomischen Komplikationen konstatieren, sondern ist darüber hinaus ebenfalls eine gute Methode, um vor allem konventionelle Gewerbe zu reformieren. Auch nach den Einschränkungen durch die Pandemie stellt die Leistung eine gewinnbringende Veränderung dar.

Equipment-as-a-Service (EaaS) – Begriffsklärung

EaaS ist ein ähnliches Konzept wie das Verpachten. Anstatt Gerätschaften oder sonstige Dinge zu verkaufen, wird es den Kunden für die Indienstnahme zur Verfügung gestellt. Aufgrund dessen muss nur bezahlt werden, was wirklich gebraucht oder verbraucht wurde und auch das bloß für einen entsprechenden Zeitraum. Dadurch bieten sich eine Vielzahl an Möglichkeiten.

Ökonomische Lage von Firmen

Im Verlauf einer Pandemie werden CFOs naturgemäß vorsichtiger, was Geldanlagen angeht. Größere Beträge werden weniger investiert, falls nicht gänzlich unumgänglich. Das generiert hingegen einen Dominoeffekt an fehlendem Einkommen. Die Auswirkung adressiert nicht bloß das eigene Gewerbe, sondern weitet sich aus. Kostensenkungen, Arbeitsplatzverluste sowie andere schreckliche Folgen sind das Ergebnis. Das ist vor allem in vielen herkömmlichen Industriezweigen und bei klassischen Geschäftsmodellen der Fall.

EaaS – die Annehmlichkeiten

Wird Ausrüstung als Dienst angeboten, lassen sich zahlreiche Vorzüge daraus ziehen und Schwächen umgehen. Die Aufwendungen für das nutzende Unternehmen werden zum einen geringer und zum anderen besser berechenbar, weil der Dienst stets nur für einen vorhersehbaren Zeitrahmen gebucht wird. Hinzu kommt, dass unter anderem auch Instandhaltung und etwa Softwareanwendungen sowie Datenmanagement miteinbezogen werden. Das gestaltet die Angebote zusätzlich attraktiver.

EaaS oder auch pay-per-use generiert hierdurch Vorzüge auf beiden Seiten. Der Provider kann auch ohne Verkauf weiterhin Umsatz erschaffen, obwohl der Abnehmer weiterhin anfertigen und dadurch genauso Geld generieren kann.

Hürden bei der Umstellung

Mehrere Betriebe in klassischen Branchen fürchten erst einmal, dass sich Equipment-as-a-Service nicht rentiert. Ein Konsumgut in Gänze abzusetzen, ist scheinbar gewinnbringender und ergiebiger. Die Einkunft ist zwar lediglich einmalig, dafür aber höher.

Das ist in der aktuellen Lage und hinsichtlich der weiteren Trends nicht mehr zutreffend. Könnte angesichts der wirtschaftlichen Gegebenheit kein Verkauf mehr geschehen, bleiben die Einkünfte ganz und gar aus.

Es ist also durchaus profitabler einen solchen Dienst zu vertreiben, als wie Produktpreise zu senken beziehungsweise keinen Adressat vorzufinden. Hinzu kommt, dass es sich dabei nicht um einen Entschluss für ein alleiniges System handeln muss. Es ist andenkbar und sogar sinnvoll, sowohl den Vertrieb und auch EaaS zu bieten.

Dadurch entsteht ein anderer Pluspunkt. Das Klientel kann sich erweitern. Denn auf diese Weise werden unter anderem Kunden geschaffen, die sich einen Erwerb (noch) nicht leisten mögen oder das Material nur kurzzeitig benötigen. Vom Start-Up bis zum Projekt auf Zeit wird eine gesteigerte Bandbreite abgedeckt.

Sinnvoll ist es trotzdem, für die Umstellung Hilfe in Anspruch zu nehmen. Vor allem in klassischen Branchen sind die Strukturen und Systeme auf den Vorgang und jegliche hiermit einhergehenden Ansprüche nicht geeignet. Anstatt sich selbst damit zu beschäftigen, kann eine fachmännische Fachberatung und Durchführung daher die deutlich cleverere Entscheidung sein.

Zeit und Aufwand lassen sich auf diese Weise verringern oder eben herabsetzen und die Umsetzung wird vereinfacht. Deswegen ist meistens eine derartige Kundenberatung sinnvoll. Geeignete Consultants mögen dabei nützen, die korrekten Maßnahmen zu ergreifen und somit ebenso die effizientesten Resultate zu erzielen.

Weil sich das Prozedere bei jedem Betrieb und bei jedem Unternehmen anders gestaltet, ist eigenes Adjustieren und Handeln gefragt. Das ist eine weitere Challenge, welche von Amateuren in diesem Fachgebiet überwunden werden sollte. Auf sich allein gestellt ist das nur schwer machbar.

EaaS einführen und Kunden aufmerksam machen

Abgesehen von der Umschaltung auf das Modell von Gerätschaft als Dienst zu offerieren, sollte diese Änderung ebenfalls nachvollziehbar an die Klienten kommuniziert und sie davon informiert werden. Zu dem frischen Dienstangebot und den möglichen Optionen gehört es darum, wichtige Fakten zu veröffentlichen beziehungsweise derartige geradewegs an die entsprechende Zielgruppe zu schicken. SEO-Texte und derartige Nachrichten, wie auf sozialen Medien, sind hierzu bestens geeignet.

Durch das breit gefächerte Angebot an vielfältigen Dienstleistungen wird es einfach, das eigene Unternehmen umzuformen und damit sowohl den möglichen Erfolg und ebenso die Gewinnspanne zu erweitern.

Um sämtliche Vorzüge miteinzubeziehen und anzuwenden, genügt eine kurze Kontaktierung aus.

Wettbewerbsvorteil

Wer direkt rasch handelt, kann sich bereits als Pionier etablieren und die Stammkundschaft ausbauen. Zudem kann die größere Offenheit und Einsatzfreude in der aktuellen Situation eingesetzt werden, um die neue Version sowie alle dafür nötigen Bestandteile einzubauen und den Anspruch an neuartige Lösungen zu bedienen.

Sprechen Sie uns gerne an.

Telefonisch unter 0049 8284 99690-0 oder per E-Mail unter vertrieb@esko-systems.de