Netzwerksicherheit

Zur Absicherung Ihres Unternehmensnetzwerkes gehören viele Komponenten. Zwei sehr wichtige Aspekte, um Angreifern den Zugriff auf Ihre sensiblen Daten zu verwehren, sind die Netzwerksegmentierung und die 2-Faktor-Authentifizierung.


Netzwerksegmentierung

Die logische Trennung verschiedener Netzwerke voneinander, die sogenannte Netzwerksegmentierung, ermöglicht das Eingrenzen von Zugriffen auf kritische Unternehmensinformationen.


2-Faktor-Authentifizierung

Benutzernamen und Passwort alleine reichen als sichere Authentifizierung nicht aus. Security-Policies (Sicherheitsrichtlinien) sorgen lediglich dafür, dass Passwörter regelmäßig geändert werden und eine gewisse Komplexität aufweisen müssen. Andere Benutzer, die Zugriff auf Benutzerdaten hatten, können sich anmelden und als ein anderer Benutzer ausgeben und Schaden anrichten. Mit einer 2-Faktor-Authentifzierung muss neben Benutzername und Passwort noch eine weitere Information vorliegen muss. Häufig ist dieses eine zufällig generierter alphanumerischer Code. Dieser kann durch sog. Hardware- oder Software-Token erfolgen, die ein Mitarbeiter immer bei sich führen muss und die man ggf. auch vom Netzwerk aussperren kann, sollten diese mal verloren gehen oder der Mitarbeiter das Unternehmen verlassen.

Seien Sie dabei am Dienstag, den 12. März 2019 auf unserer Veranstaltung Netzwerksicherheit 2.0, wir zeigen Ihnen, wie Sie diese durch Prävention & Zugriffsteuerung der nächsten Generation erreichen.

Weitere Informationen und eine Anmeldemöglichkeit finden Sie auf unserer Eventseite.